Andere Schulungen

DNAnutriControl Pharma

DNAnutriControl Pharma

Apothekerschulung



Schulungsvideo

Lernen Sie mehr über die Welt der Genetik und Übergewicht und wie diese Analyse in der Apotheke angewendet werden kann.


Gesprochener Text des Videos

DNC Pharma Webinar – Apothekerschulung


Mein Name ist Dr. Daniel Wallerstorfer. Ich bin der wissenschaftliche Leiter von dem Labor, in dem die DNAnutriControl Pharma Genanalyse durchgeführt wird und ich möchte Ihnen einen kleinen Einblick in die Welt der Genetik, und vor allem in die Freistellung, welche Rolle den Gene bei unserem Körpergewicht spielen, geben. Beginnen möchte ich mit der Frage, was Gene eigentlich sind.


Was sind Gene?


Der menschliche Körper besteht aus ca. 50 Billionen einzelner Zellen und in beinahe jeder Zelle steckt ein Zellkern und im Zellkern wiederum, steckt das menschliche Chromosom, das sind diese X-Formen hier. Wenn wir uns nun ein Chromosom etwas genauer anschauen sieht man, dass es ein ganz eng zusammengewickelter Faden ist und dieser Faden ist die DNA Doppelhelix und da drin steckt der genetische Code, also der Bauplan für den menschlichen Körper.

Jetzt kommen wir zu den Genen. Gene sind bestimmte Bereiche in diesem genetischen Code und hier haben wir zum Beispiel ein Pigment-Gen. Das bedeutet, in diesem genetischen Code steckt für den Körper die Anweisung wie er ein Pigment, also einen Farbstoff, produzieren kann. Wie zum Beispiel einen blauen Farbstoff, für blaue Augen. Das ist vereinfacht, also Augenfarbe ist deutlich komplizierter, da sind viel mehr Gene involviert, aber das Grundkonzept ist richtig. Also, ein Gen ist eine bestimmte Anweisung, wie der Körper eine Funktion ausführen sollte.


Genetik und Übergewicht.


Jetzt kommen wir zur Genetik und Übergewicht. Im Jahr 2003 hat eine Forschungsgruppe ein interessantes Experiment gemacht. Sie haben 720 Teilnehmer genommen und haben denen eine besonders fettreiche und kalorienreiche Ernährung gegeben, also sie haben ihnen mehr Fett und mehr Kalorien zu essen gegeben und das war keine Überraschung, dass die mit der Zeit zugenommen haben, sie haben ja mehr Kalorien zu sich genommen. Allerdings, das war das Interessante, manche von den Probanden haben nicht zugenommen und das hat natürlich die Wissenschaftler interessiert.

Man denkt, dass folgendes passiert: Das hier ist das Innere des Darmes und diese Person isst nun eine fette Mahlzeit. Der Körper denkt sich "toll, Fett, da steckt viel Energie drinne, da kann ich Zellwände raus bauen", und beginnt das Fett aus der Nahrung zu absorbieren. Aber zu irgendeiner Stelle sagt der Körper "Danke, das war jetzt genug", und dann schaltet sich ein Fettaufnahme-Gen, das reguliert wie viel Fett aufgenommen wird, ein und blockiert die weitere Aufnahme und dann ist es anscheinend egal, ob wenig Fett oder viel Fett gegessen wurde. Es wird nicht mehr aufgenommen. Das restliche Fett bleibt im Darm und wird wieder ausgeschieden. Das bedeutet also diese Personen hier unten, und das haben auch die Studien gezeigt, haben einen Schutz gegen Fettempfindlichkeit. Also mehr Fett in der Nahrung, bedeutet nicht für diese Personen, dass sie das ganze Fett aufnehmen.

Dann stellt sich die Frage, was ist hier oben der Fall? Da passierte folgendes: Eine Genvariation, also man kann es etwa wie einen Gendefekt, also eine Störung des Genes, sich vorstellen. Also diese Menschen haben eine Genvariation in diesem Gen, haben eine gestörte Funktion. Da passiert folgendes: Das Fett wird wieder aufgenommen und jetzt sollte eigentlich der Körper sagen, "Danke, es reicht", aber die Funktion ist gestört. Das heißt, der Körper holt sich das ganze Fett und je mehr Fett zur Verfügung steht, umso mehr wird absorbiert und alles was der Körper nicht verbraucht, speichert er später für magere Zeiten, was die Ursache von Übergewicht ist.

Gut, jetzt haben wir also verstanden, dass bestimmte Menschen einen Schutz vor Fettempfindlichkeit haben und Andere das ganze Fett aufnehmen. So, ein seriöser Wissenschaftler sagt an dieser Stelle, "sehr interessant, aber glaube ich nicht", denn man braucht Replikationsstudien. Vielleicht war die Gruppe komisch, vielleicht hat der Wissenschaftler einen Fehler gemacht, also wartet man, bis es weitere Studien gibt. Da gab es eine weitere Studie, sogar im selben Jahr noch. Die haben viel mehr Teilnehmer gehabt, 2141 und haben praktsich das selbe Experiment gemacht und wieder haben manche Menschen mit den fehlenden Genfunktionen zugenommen und andere das Gewicht gehalten. So, und jetzt haben wir gesehen an einer anderen Gruppe, durchgeführt von einem anderen Wissenshaftler, es hat das selbe Experiment das selbe Ergebniss gegeben und dann beginnt man zu sagen, "Okay, jetzt ist es wissenschaftlich bestätigt", und dann kann man sich die Frage stellen: Was kann man jetzt mit dieser Information machen?

Heute wissen wir bereits von fünf verschiedenen Genen (FABP2, PPARG, APOA2, APOA5, FTO), die so eine Fettempfindlichkeit auslösen können und das ganze ist natürlich sehr kompliziert, wenn man sich die Genetik anschaut, aber wir haben uns Mühe gemacht, das möglichst einfach darzustellen wie denn diese Gene aussehen. Das Ganze wird in unserem Booklet auf diese Weise dargestellt.

Also es ist ein Balken, sind alle Gene in Ordnung, also nicht fettempfindlich, befindet man sich hier. Sind alle von der schlechten Variante, befindet man sich hier und sonst irgendwo dazwischen.

Gut, das war also Fett. Also Menschen reagieren unterschiedlich auf Fett in der Nahrung. Dann die nächste Frage war, wie es denn bei Kohlenhydraten ist? Auch da gibt es ähnliche Experimente die gezeigt haben, dass manche Menschen bei einer hohen Kohlenhydrat-Einnahme zunehmen und andere nicht. Die Gene, die dafür verantwortlich sind, wurden identifiziert und so sieht das Ergebnis dann am Ende aus.

Das heißt wir können anhand einer Skale zeigen: Führen Kohlenhydrate zu Übergewicht? Kaum oder sehr? In diesem Fall kaum, kann man also mehr Kohlenhydrate essen. Führt Fett zu Übergewicht? Eher schon, also sollte man Fett reduzieren und bei Eiweiß sind wir in der Mitte. Das gibt es eben die Möglichkeit, die Ernärhung je nach der Genetik anzupassen. Bei mir zum Beispiel ist es so, ich bin kohlenhydrate-unempfindlich/fettempfindlich. Das heißt, um bei mir das Körpergewicht zu kontrollieren, kann ich mehr Kohlenhydrate, aber dafür weniger Fettiges essen.

Gut, der zweite Aspekt ist die Muskelmasse-Erhaltung. Bei einer Kalorienreduktion, also wenn man weniger Kalorien zu sicht nimmt, als man braucht und dadurch Gewicht verliert, passiert folgendes: Man hat Fettmasse, die man abbauen möchte und man besitzt auch Muskelmasse. Spielen die Gene mit, reduziert das Fett und die Muskeln, das lässt sich nicht vermeiden, reduzieren sich auch unweigerlich um ein Stück. Es gibt jedoch Genvariationen, die diesen Muskelverfall ganz stark unterstützen. Das heißt während wir Fett verlieren, verlieren wir auch an Muskelmasse und das ist etwas, was man bei einer Reduktionsdiät normalerweise nicht haben möchte. Jetzt gibt uns diese Information über die Genetik die Möglichkeit, diesen Prozess individuel, also je nach den Genen, entgegen zu wirken.

Zum Beispiel wissen wir, dass die Muskeln aufgrund der Genetik erhalten bleiben, reicht Ausdauersport um mehr Kalorien zu verbrennen. Hingegen wenn wir wissen, dass ein hoher Muskelmasseverlust entstehen wird, sollte mehr Kraftsport gemacht werden. Also Kraftsport, um die Muskeln stärker aufzubauen. Das heißt nicht, dass Ausdauersport oder Kraftsport effektiver sind um abzunehmen, sondern hier geht es rein um die Erhaltung der Muskeln.


Welche Fragen kann eine Genanalyse beantworten?


Gut, jetzt stellt sich die Frage: Was können wir jetzt aus so einer Genanalyse herauslesen und können wir diese Informationen nützlich für eine Person anwenden? Also die erste Fragestellung, die sich eine Person stellen muss, wenn sie sagt sie möchte abnehmen ist: Mache ich Sport? Hoffentlich ja, um Kalorien zu verbrennen, aber welche Form? Ausdauersport oder Kraftsport? Die nächste Frage ist, von den verschiedenen Diätformen, Low Carb, Low Fat, Ausbalanciert, da gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Welche dieser Möglichkeiten sollte diese Person treffen? Die Genetik gibt dann die entsprechende Information, also in dem Fall wäre Kraftsport, um die Muskeln zu erhalten, empfohlen. Und eine relativ Low Fat, nicht ganz Low Fat, sondern relativ Low Fat Diät wäre hier empfohlen.


Vorteil durch die Analyse


Nun stellt sich die Frage, welchen Vorteil man nun hat, wenn man diese genetischen Informationen über sich weiß. Um diesen Vorteil zu messen, haben wir eine eigene Studie durchgeführt. Wir haben 139 Teilnehmer genommen und haben denen zuerst für eine drei Wochen lange Periode normale Ernährungsberatung laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gegeben. Also sie haben weniger gegessen, haben sich anders ernährt und sie haben mehr Sport gemacht, also was man üblicherweise versteht als gesunde Lebensweise, um abzunehmen, und die Personen haben auch tatsächlich abgenommen. Dann gab es zwei Wochen Pause und da haben sie sich wieder wie vorher ernährt und zum Teil wieder zugenommen. Dann war die Aufgabe unser DNAnutriControl Pharma Program auszuprobieren für die selbe Zeit von drei Wochen und auch hier haben sie wieder abgenommen. So, die wirklich interessante Frage war jetzt: Haben sie denn im genetischen Bereich mehr abgenommen, als in diesem Bereich? Denn für die Personen waren beide Programm vom Gefühl her sehr ähnlich. Sie haben weniger gegessen, mehr Sport gemacht, sich mehr bewegt und etwas anderes gegessen, also das subjektive Gefühl war gleich. Es war anstrengend, aber jetzt stellt sich die Frage: Ist denn beim Ergbenis ein Unterschied? Beim Standardprogramm haben sie in drei Wochen 1,4 Kg abgenommen, was eine Okay Geschwindigkeit bei Gewichtsreduktion ist. Bei dem DNAnutriControl Pharma Program hingeben, haben sie in der selben Zeit 3,5 Kg abgenommen und das war im Durchscnitt, also über ein Kilo pro Woche im Durchnitt. Manche haben noch mehr abgenommen, manche ein bisschen weniger, aber der wichtige Unterschied ist eben, dass man in der genetischen Diät in der selben Zeit mit selben Aufwand, anscheinend einen größeren

Gewichtsverlust-Erfolg hat. Das Ergebnis war, ca. 2,4 mal mehr Gewichtsverlust in der selben Zeit, mit der selben Anstrengung. Für diejenigen, die das wissenschaftlich interessiert, das P-Value war 0,001. Das heißt, es war statistisch hoch signifikant.

Gut, das heißt also mit einer Genanalyse können wir angeborene genetische Eigenschaften erkennen und diese dann verwenden, um ein spezifisches angepasstes Abnehmprogramm zu erstellen und wir haben gesehen in Studien, dass so ein Programm tatsächlich helfen kann, um effektiver abzunehmen oder das Gewicht zu halten.

Jetzt zum Ablauf in der Apotheke. Wir haben solche Probensets, die sehen so aus. Die beinhalten ein Antragsformular und drei Wattestäbchen, also die ganzen Proben sind Wattestäbchen, wir brauchen hier kein Blut. Und ein paar Kleber, um das Set zu verschließen. Das ganze sind prepaid Sets. Das heißt die haben einen Barcode, die können in der Apotheke vorliegen und verkauft werden. Der Kunde nimmt dann dieses Set mit nach Hause und der Ablauf ist dann wie folgt: Die Apotheke verkauft also das Set. Der Kunde nimmt das Set mit nach Hause. Dann entnimmt der Kunde die Speichelprobe. Un da zeige ich jetzt ganz kurz, wie das zu machen ist. Also die Anweisung für den ganzen Prozess ist in diesen Booklets, das kann der Kunde selbst von Zuhause aus machen.

Der Prozess funktioniert so: Man nimmt eines dieser Wattestäbchen aus dem Beutel, öffnet das Röhrchen und dann hat wie ich hier das Wattestäbchen. Das sollte man nicht berühren oder irgendetwas damit berühren, damit es steril bleibt. Dann beginnt man mit diesem Wattestäbchen 30 Sekunden lang überall im Mund herum zu streichen, etwa mit der Bewegung mit einer Zahnbürste. Etwa so, und das macht man 30 Sekunden lang überall im Mund. Wichtig ist, vorher 30 Minuten lang nichts zu essen oder zu trinken, sich nicht vorher den Mund auszuspülen und auch nicht sich die Zähne zu putzen, sonst ist die Qualität schlechter und die Analyse dauert länger. Gut, dann macht man den selben Prozess mit allen drei Wattestäbchen und man gibt sie nicht zurück in die Folie, sondern man lässt sie in dieser Form. Gibt sie zurück in das Probenset und schließt das Probenset wieder.

Als nächstes muss das Formular ausgefüllt werden. Ich zeige Ihnen ganz kurz wie das aussieht, das ist so ein kleines Booklet. Zuerst diese kleine Erklärung, dann eine Einverständniserklärung, da brauchen wir das schriftliche Einverständnis der Person, damit eine Genanalyse durchgeführt werden darf. Dann sind hier einige Sachen auszufüllen, also Geburtsdatum, Männlich/Weiblich, Größe, Gewicht und die Adresse der Person, ethnische Zugehörigkeit brauchen wir und man kann noch angeben, ob man an irgendwelchen Lebensmittelunverträglichkeiten leidet, damit wir das bei der Lebensmittelliste dann berücksichtigen können. Hier stehen die Anweisungen, wie der ganze Prozess abzulaufen hat und nachdem das Formular eben ausgefüllt ist und die Proben entnommen sind, entnimmt man diese Klebesticker, man gibt alle drei Stäbchen zurück in das Set, schließt es und dann wird mit diesen Klebern hier hinten zugeklebt und hier auch. Diese Schachtel gilt dann als Rückkurvert. Da ist die Adresse des Labors drauf. Das geht dann direkt zum Labor und dort beginnt dann tagesaktuell die Analyse.

Die Probe wird also entnommen, in dem Rückkurvert an das Labor gesendet und im Labor werten wir dann die Genanalyse aus. Es ist ein medizinisch zugelassenes Labor mit hohem Datenschutz und dort werden Ihre genetischen Daten ermittelt. Da können wir dann eben herausfinden, ob Sie kohlenhydrate- oder fettempfindlich sind und ein entsprechendes Abnehmprogram erstellen. Das Booklet sieht dann so aus. Das ist anfangs noch verschweißt und das wird dann mit dem Kurier versendet und der Kunde erhält das Booklet dann per Post. Das Booklet, Sie können sich gerne eine Demo anschauen, es ist relativ einfach und verständlich geschrieben, also es ist normalerweise keine Beratung notwendig.

Allerdings wenn der Kunde es wünscht, haben wir noch die Möglichkeit von Telefon- oder Skype-Beratung, um Fragen zu beantworten. Das Bericht-Booklet besteht aus mehr als 220 Seiten, es ist eigentlich grundsätzlich ein sehr kurzes Program, also nur wenige Seiten mit den Anweisungen, aber es ist so umfangreich, weil es neben den 22 Seiten mit Genergebnissen auch aus einer Lebensmittelliste besteht, wo 900 verschiedene Lebensmittel nach den Genen bewertet werden. Es gibt 40 Tagesmenüs, also volle Menüs, die nach den Genen zusammengestellt wurden, genau für die Person und 100 genetisch angepasste Rezepte. Die Lebensmittelliste, von der ich gesprochen habe, ich zeige Ihnen ganz kurz wie das aussieht. Die sehen Sie hier in diesem Booklet, also das sind viele Seit mit aufgelisteten Lebensmitteln und die Bewertung des Lebensmittels, sieht man anhand dieses Balkens. Ein kleiner grüner Balken bedeutet, dieses Lebensmittel hat wenig Potential für Übergewicht für Sie und ein großer Roter bedeutet, das hat ein großes Potential. Das bedeutet also kleine grüne Balken sollte man häufig essen und diese Lebensmittel stellen kein Problem dar. Mittlere große Balken sollte man selten essen, kann man aber trotzdem und große rote Balken sollte man selten essen. Es gibt keine Verbote, es bedeutet nur um so größer der Balken, umso selterner und in umso kleineren Portionen sollte dieses Lebensmittel gegessen werden. Dadurch wird sichergestellt, dass genau die Stoffe, die wir aus der Genetik wissen die zu Übergewicht führen, gemieden werden können und dadurch kann sich das Körpergewicht schnell reduzieren.

So, für jemanden für den die Lebensmittelliste zu langweillig ist, gibt es das Rezebtbuch, das ist der hintere Teil des Booklets. Hier gibt es 40 Tagesmenüs. Das sieht ungefähr so aus: Es gibt Vegetarisches, ein Traditionelles, ein Italienischen, usw. Also Sie können sich da irgendeines von denen aussuchen und Sie sehen dann einfach zu Frühstück sind diese Lebensmittel zu essen, zu Mittag diese und zu Abend diese. In dieser Spalte steht die Menge an diesen Lebensmitteln, die gegessen werden dürfen. In dieser Spalte zum Abnehmen und in dieser Spalte zum Gewicht halten.

Dann gibt es keinen Grund mit diesem Programm jemals hungrig zu sein, es gibt nähmlich 40 Snacks die ausgewählt wurden, die immer und in jeder Menge erlaubt sind. Die sind sehr kalorienarm, helfen beim Sättigungsgefühl und das darf man zwischen den Mahlzeiten jederzeit essen. Zum Beispiel ist das klare Suppe mit Champignons, Tomatensuppe, einfache Gemüseplatte, usw.

Dann gibt es noch die 100 genetisch angepasste Rezepte, das zeige ich Ihnen nochmal. Das sieht in etwa so aus. Die werden nach der Genetik ausgewählt und die Zutaten werden individuell nach den Genen rauf oder runter geschraubt. Das heißt die Zahlen darin passen sich automatisch an Ihre Genetik an, um sicherzugehen, dass Sie genau auf die richtige Menge an Kalorien kommen. Der Prozess ist so, jetzt gehe ich nochmal ein paar Seiten zurück. Man kann das Frühstück, Mittagessen oder Abendessen beliebig mit einen der Rezepte austauschen. Es gibt hier sehr viel Flexibilität für Leute die gerne Kochen oder für Leute, die sich gerne ihre eigene Menüs zusammenstellen, um ihre Ernährung entsprechend anzupassen. Zusätzlich zu den Rezepten gibt es noch Anweisungen welche Form von Sport gemacht werden sollte, um eben die Muskelkmasse zu erhalten und auch die richtige Menge an Sport zu machen, um Gewicht zu verlieren.

Gut, dann gibt es noch Zusatzprodukte, die der Kunde, wenn er möchte, kaufen kann. Undzwar sind das eine Form von Nahrungsergänzungsmitteln, die man zusätzlich zur Mahlzeit isst. Also isst man eine größere Mahlzeit, kann man den Inhalt, den genetisch angepassten Inhalt, von diesem Produkt nehmen und der besteht aus zwei verschiedenen Substanzen. Einmal eine Substanz die im Magen überflüssiges Fett binden kann und verhindern kann, dass es aufgenommen word. Diese Komponente bringt natürlich nur etwas, wenn die Genetik auch zeigt, dass die Person fettempfindlich ist, weil sonst würde das Fett ohnehin im Darm bleiben. Das heißt nur wenn man fettempfindlich ist, ist diese Komponente in größerer Menge enthalten und die andere Komponente macht etwas ähnliches mit Kohlenhydraten. Das bedeutet also je nach den Genen der Person, erstellen wir ein individuelles Rezept für dieses Produkt. Es sind dann eben mehr von der einen oder anderen Komponente drinnen, die helfen bei einer Mahlzeit weniger Kalorien zur Verfügung zu stellen und dadurch das Abnehmen verbessern oder das Gewicht halten vereinfachen. Es ist allerdings, muss man ganz deutlich sagen, keine Wunderpille. Also jeden Tag 10 mal zuviel essen, auf der Couch sitzen und Fernsehen schauen und die Pillen nehmen, wird nicht heißen, dass man abnimmt. Studien haben aber gezeigt, dass das Abnehmen deutlich effektiver ist und dass das Gewicht halten einfacher ist, wenn man diese Produkte verwendet.

Bei diesen Produkten funktioniert das so: Also es gibt Werbung dafür in dem Booklet. Der Kunde kann das Produkt dann online über einen Webshop kaufen. Wir stellen es individuell für die Person her. Es wird der Name eingedruckt mit der Anweisung. Wir schicken das Produkt per Kurier an den Kunden und der kann es dann für die Dauer, für die er das bestellt hat, verwenden. Einen Teil des Erlöses geht dann an die Apotheke für die Kundenvermittlung und das solange, wie der Kunde teil unseres Kundenstammes ist.

Es gibt zwar nicht viele, es ist ein sehr neues Produkt. Es gibt nicht viele Mitbewerber, aber doch ein Paar und da möchte ich einmal ganz kurz zeigen, was denn so die Vorteile von unserem Program sind. Also zum Einen waren wir 2009 die Ersten in Europa, die ein derartiges Program auf den Markt gebracht haben. Das DNAnutriControl Pharma ist zwar sehr hochwertig und umfangreich, allerdings vom Preis her sogar eine Spur günstiger, als diverse Mitbewerber. Wir haben über 220 Seiten, wir legen natürlich die genetischen Ergebnisse offen, so wie es in der Wissenschaft sein sollte. Das heißt, ein externer Experte kann sich die Ergebnisse anschauen und prüfen, ob diese Aussagen, die wir treffen, tatsächlich wahr sind. Also da wird nichts versteckt. Die Wissenschaft der Analyse ist offengelegt, man kann nachprüfen, wie wir denn auf diese Aussagen kamen. Es gibt über 700 verschiedene Ergebnismöglichkeiten. Das bedeutet, wenn sich fünf Freunde zusammen dieses Program kaufen oder 10 Freunde sich dieses Program kaufen, dann ist es sehr sehr unwahrscheinlich, dass zwei von denen das selbe Ergebnis haben. Bei machen Mitbewerber-Produkten gibt es zum Beispiel nur acht verschiedene Ergebnismöglichkeiten und wenn 10 Freunde das kaufen, haben mindestens vier das selbe Ergebnis, wie jemand anderer. Dann sind wir in unserer Branche das einzige Unternehmen, das ein hauseigenes Labor hat. Wir sind ein medizinisch zugelassenes, hochautomatisiertes Labor und führen dort eben die Analysen durch und wir haben die höchsten Levels an Zertifizierungen, also die ISO 15189, die medizinische Standards bei der medizinischen Genanalytic festlegt. Wir haben noch eine medizinische Zulassung vom Staat Österreich und die ISO 9001. Dann bewerten wir ungefähr 900 Lebensmittel nach den Genen, also bei 900 Lebensmittel findet jeder ein Lebensmittel, das ihm schmeckt, was auch kein Problem ist. Dadurch ist die Umstellung der Ernährung einfacher und wir haben sehr viele Tagesmenüs, Rezepte, usw. Und wie gesagt, bei Bedarf haben wir Email-Beratung für Fragen, die der Kunde kostenlos haben kann oder Skype- oder telefonosche Beratung, die dazu gebucht werden kann.


Verkaufsaurgumente


Gut, die Verkaufsargumente, bzw. Argumente bei Einwänden. Sollte ein Kunde fragen, wie viel so eine Analyse kostet und so etwas ist sehr aufwändig. Das heißt, es ist nicht sehr günstig. Allerdings ist es hier wichtig zu erwähnen, dass so eine Genanalyse eine lebenslange Gültigkeit hat. Das heißt, man muss so eine Analyse später im Leben nicht nocheinmal machen, denn die Gene bleiben ein Leben lang gleich. Das heißt, die genetischen Ergbenisse werden sich nicht ändern und dieses Booklet hat ein Leben lang Gültigkeit. Das bedeutet also auch, wenn Sie nach dem Preis gefragt werden, wäre eine mögliche Antwort: Es kostet nicht mehr als ein Euro pro Monat, für den Rest Ihres Lebens, weil eben dieses Program eine lebenslange Gültigkeit haben wird.

Auch ist ein genetisches Program laut Studien erfolgreicher oder effektiver bei der Gewichtsreduktion. Das bedeutet möchte man Gewicht reduzieren, gibt es viele Programe, die sicherlich funktionieren. Der Vorteil bei einer Genanalyse ist ebend, dass man ein auf sich selbst zugeschnittenes Program befolgen kann, das nur für einen gilt und nicht für alle anderen und dadurch ein 2,4 mal größerer Gewichtsverlust zu erwarten ist. Das bedeutet natürlich nicht, dass man eine Genalayse machen kann und dann auf der Couch sitzt und dadurch abnimmt, sondern es ist natürlich eine Lebensumstellung; mehr Sport, anderes Essen und mehr Kalorien verbrennen. Es ist auch anstrengend, allerdings ist der Erfolg deutlich höher, als bei anderen Programen.

Dann ist das Program relativ einfach einzuhalten, da wir zum Einen ermöglichen von bestimmten Sachen, die man gerne isst, die man reduzieren muss, zu anderen Lebensmittel, die man gerne isst, zu wechseln. Das bedeutet, man muss nicht unbedingt auf etwas verzichten, sondern man kann nach wie vor Sachen essen, die einem schmecken. Plus, es gibt diese Snacks, die man jederzeit essen kann. Das heißt es gibt auch gar keinen Grund, jemals über Hunger zu klagen.

Wir analysieren jeden Monat über 200,000 Gene, 5,000 bis 8,000 Kunden und dieses Produkt, bzw. verschiedene Formen dieses Produktes, sind im Moment der erfolgreichste Abnehm-Gentest weltweit.


Verfügbare Werbematerialien


Welche Formen von Werbematerialien stehen zur Verfügung? Einmal haben Sie die Möglichkeit so ein Demo-Booklet zu verwenden. Das kann man zur Schau stellen, es ist sehr umfangreich. Es ist sehr schön dargestellt und ist wahrscheinlich das beste Verkaufsargument.

Als nächstes haben wir die Möglichkeit Poster, die man irgendwo an die Wand hängen kann, aufzuhängen. Wir haben Kunden-Flyer, die man auslegen kann, die den Kunden über die Analyse informieren. Wir haben die Möglichkeit von Displayaufstellern, wenn Sie platz dafür haben. Das ist ein Podest, darauf kann man den Demobericht hinlegen und Kunden können dann darin herumblättern und sich den Umfang der Analyse anschauen.

Und zu guter Letzt, unser Labor ist von der Firma DNA Plus Zentrum für Humangenetik und wie schon erwähnt, haben wir die höchsten Levels an Zertifizierung, wie ISO 15189 für medizinische Genetik, die ISO 9000 für Qualitätssicherung und zugelassen vom österreichischen Staat für medizinische Genetik. Vielen Dank!



Ende des Videos „DNC Pharma Webinar – Apothekerschulung“.