Produkt-Schulung

Food Intolerance Sensor

Lebensmittelunverträglichkeit

Leiden Sie bereits an Verdauungsproblemen oder anderen Symptomen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten? Dann kann der Food Intolerance Sensor dabei helfen, Unverträglichkeiten auf ca. 180 Nahrungsmittel festzustellen und Ihre Ernährung optimal anzupassen. Die Analyse detektiert das Vorhandensein von nahrungsmittelspezifischen IgG-Antikörpern und ermöglicht es Ihnen, symptomauslösende Nahrungsmittel zu meiden und damit eine langfristige Entlastung für Ihr tägliches Leben zu erreichen.

Lebensmittelunverträglichkeiten sind sehr weit verbreitet und es wird geschätzt, dass etwa 45% der Bevölkerung betroffen sind.

Welches Nahrungsmittel genau die Probleme auslöst, ist oft schwer zu diagnostizieren, da die Symptome oft Stunden oder gar Tage nach der Nahrungsmittelaufnahme auftreten können. Im Wesentlichen ist eine Lebensmittelunverträglichkeit eine abnormale Reaktion Ihres Immunsystems auf bestimmte Nahrungsmittel. Mögliche Symptome sind ständige Müdigkeit und Energielosigkeit, aufgeblähtes Gefühl in der Bauchregion, Durchfall, starke Kopfschmerzen, Reizdarmsyndrom, Migräne und Haut- oder Atemwegserkrankungen.

Es ist dabei wichtig, zwischen Allergie und Unverträglichkeit zu unterscheiden. Im Vergleich zu klassischen Nahrungsmittelallergien, die üblicherweise innerhalb von Minuten schwere Symptome auslösen, führen Unverträglichkeiten oft erst um Stunden oder Tage verzögert zu Komplikationen. Das Immunsystem reagiert dabei sehr langsam auf das Vorhandensein dieser Nahrungsmittel und führt zu einer leichten, aber chronischen Entzündung der Gewebe. Die resultierenden Symptome können von Migräne über Verdauungsprobleme bis hin zum allgemeinen Unwohlsein reichen.

Der Nutzen

Der Food Intolerance Sensor ermöglicht es Ihnen, mögliche Unverträglichkeiten von ca. 180 Nahrungsmittel festzustellen. Die Technologie basiert auf einem semiquantitativen immuno-enzymatischen Laborverfahren und ermöglicht die genaue Analyse auf das Vorhandensein von nahrungsmittelspezifischen IgG-Antikörpern für eine breite Palette von Lebensmitteln. Sie finden durch den Food Intolerance Sensor heraus, welche Nahrungsmittel bei Ihnen die Symptome auslösen könnten, und erfahren in Ihrem Bericht, wie Sie diese Nahrungsmittel meiden können.

Die untersuchten Nahrungsmittelgruppen:

Fisch & Meerestiere, Fleisch, Geflügel, frische Kräuter, Gewürze, Gemüse, Getreide & Gräser, Hefen & Pilze, Hülsenfrüchte, Nüsse, Milchprodukte, Obst, Öle & Samen, Salat etc.

Welche Fragen kann diese Analyse beantworten?

  • Welche Nahrungsmittel können Auslöser Ihrer Unverträglichkeitssymptome sein?
  • Welche Nahrungsmittel und Zutaten sollten Sie bei Unverträglichkeitssymptome meiden?
  • Welche Nahrungsmittel können Sie auf Basis dieser Analyse verzehren?
  • Wie können Sie Ihre Ernährung anpassen und Ihre Symptome bestmöglich kontrollieren?
  • Wie können Sie ein Lebensmittel langsam wieder in Ihren Ernährungsplan einführen?

Ablauf und Abnahmetechnik

Um den Food Intolerance Sensor durchzuführen, wird mithilfe eines Fingerkuppenstichs eine Blutprobe entnommen. Die Reaktivität der IgG-Antikörper kann anschließend in unserem Labor verglichen werden und erlaubt die Erstellung einer Liste von Nahrungsmitteln, die auf Verträglichkeit getestet wurden. Sie erhalten ein umfangreiches Booklet mit genauen Erklärungen zu den Ergebnissen und darüber, wie Sie Ihre Ernährung umstellen sollten.

Leistungsumfang

  • ca. 180 Lebensmittel werden nach IgG Reaktionsstärke bewertet
  • mögliche Optimierung Ihrer Ernährung durch das Meiden von Nahrungsmittelallergenen
  • Auflistung der zu meidenden Lebensmittel und Zutaten
  • Optimierung Ihrer Ernährung durch Meiden von Nahrungsmitteln
  • Liste mit alternativen Nahrungsmitteln
  • Tipps zur Wiederaufnahme von Lebensmittel
  • Tipps zur richtigen Anwendung einer IgG Analyse